Prof. Dr. Lea Hyvärinen (MD, PhD, FAAP) für Ihr Lebenswerk ausgezeichnet

Die europäische Organisation von ICEVI (International Council for Education and Rehabilitation of People with Visual Impairment) hat Lea Hyvärinen für Ihre Verdienste um Forschung und die Rehabilitation von Kindern mit Sehbeeinträchtigungen mit dem 1. ICEVI Award ausgezeichnet.

 

Frau Prof. Hyvärinen ist eine weltweit anerkannte und gefragte Spezialistin für das Sehen im Kindesalter. Ihre Forschungsarbeiten reichen von Grundlagenforschungen über das visuelle System, Forschungen zur Diagnostik verschiedener Sehfunktionen über die Entwicklung von Testverfahren für Kinder bis hin zu Forschungen zu cerebral bedingten Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter. Gemeinsam mit der WHO und anderen internationalen Organisationen hat sie in Europa, Afrika und Asien Low Vision Kliniken aufgebaut und Fort- und Weiterbildungen von medizinischem und pädagogischem Personal durchgeführt. Lea Hyvärinen war 2002 Gambrinus Fellow an der TU Dortmund, wurde 2003 zur Honorarprofessorin ernannt und arbeitet eng mit den Teams in Projekten des Lehrstuhls Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Sehbeeinträchtigung (Prof. Dr. Renate Walthes) zusammen.